Wir

machen eine Weltreise und sind für ein Jahr weg! „Was macht Ihr, seid Ihr bescheuert?“ Jene Reaktion war die häufigste unserer Eltern, Freunde und Kollegen. Start: Oktober. Spontan? Nein, nicht ganz, allerdings auch nicht vier Jahre geplant. Verrückt oder überstürzt? Vielleicht ein bisschen. Unüberlegt? Nein!

 

Wir sind Vanessa und Mario, Mitte zwanzig, Anfang dreißig; liiert. Technische Angestellte bei einem deutschen Automobilbauunternehmen, jetzt temporär freigestellt. Abenteuerlustig, spontan und ein bisschen chaotisch, zumindest der eine Teil des Gespanns. Strukturiert, besonnen und methodisch. Die Kombination scheint zu passen. In Sachen Fern- oder Rucksackreisen nicht gänzlich unerfahren. Wir hatten Fernweh und haben alle Zelte abgebrochen. Wir brechen aus. Raus aus der Komfortzone, raus in die Welt. Wir schreiben und fotografieren gerne, mit mehr oder weniger Talent. Ist uns aber auch egal, wir halten es fest. Für Uns, für Euch und für die Oma.

 

 

 

"Viel zu spät begreifen viele die versäumten Lebensziele: Freude, Schönheit der Natur, Gesundheit, Reisen und Kultur.

Darum, Mensch, sei zeitig weise! 

Höchste Zeit ist's!

Reise, Reise!"

Wilhelm Busch